Schützenverein Marienheide e.V.

Zu Gast zum 100. Jubiläum in Pernze

Am vergangenen Freitag, dem 26. August, besuchten wir mit einer Abordnung den Schützenverein Pernze-Wiedenest 1921 e.V. zu seinem 100. Jubiläum (+1). An dieser Stelle nochmals herzliche Glückwünsche zu diesem ganz besonderen Jubiläum.

Schützenfest 2022 – Montag

Schützenfest 2022 – Sonntag

Schützenfest 2022 – Samstag

Die neuen Majestäten

Schützenkönig Sebastian Nieborowski, Königin Tatiana, Prinz Michell Meckel mit Prinzessin Kathrin Foos kurz nach ihrer Inthronisierung.

Schützenfest mit einigen Hürden

Wir blicken auf ein lang ersehntes, hürdenreiches und trotzdem wunderbares Schützenfest zurück. Bereits vor dem Fest mussten einige Hürden gemeistert werden. Zunächst erreichte den Verein die Nachricht, dass es auf dem Festplatz keine bis kaum Fahrgeschäfte und Buden geben werde. Hinzu kam, dass der Strom auf dem Festplatz nicht bereitgestellt werden könne. Als nächstes sagte die Band Tacheles, die beim OpenAir-Konzert am Freitag auftreten sollte, ab, weil ein Teil der Band Corona-bedingt ausfiel und auch der Festwirt konnte aus diesem Grund nicht vor Ort sein. So startete man mit gemischten Gefühlen in das Schützenfest-Wochenende und das OpenAir-Konzert am Freitagabend. Doch das Konzert war ein voller Erfolg. Viele Hundert Menschen fanden den Weg auf den Festplatz und feierten bei allerbester Laune zu den kölschen Liedern. Den Auftakt machten die Jungs von Aluis, die für Tacheles einsprangen und den Zuhörern schon ordentlich einheizten. Weiter ging es mit den Sternrockern, bevor zu guter Letzt die Räuber die Bühne und das Publikum für sich einnahmen. Bis zur allerletzten Sekunde lief das Mikrofon heiß und jeder Kölschrock-Liebhaber kam ordentlich auf seine Kosten. Bei bestem Wetter und noch besserer Laune wurde noch bis in die Morgenstunden gefeiert.

Am Samstag startete offiziell das Schützenfest und so begann das Programm der Schützen mit der Abholung der Fahnen am Rathaus, Kranzniederlegung und Totenehrung auf dem Friedhof sowie einem großen ökumenischen Gottesdienst in der Festhalle mit Pater Joseph und Pfarrer Thomas Ruffler von der ev. Kirche in Hülsenbusch. Anschließend ging es zurück zur Dorfmitte, wo der große Zapfenstreich stattfand. Zusammen mit den Gastvereinen marschierte man von dort wieder in die Horrido-Arena, um gemeinsam den Festkommers abhalten zu können. Neben zahlreichen Grußworten gehörten umfangreiche Ehrungen zum Abendprogramm, während der Musikzug der Feuerwehr und der Quartettverein zur musikalischen Unterhaltung beitrugen. Im Anschluss sorgten Britta Berger und die Zwei für eine volle Tanzfläche.

Am Sonntag konnte bei feinstem Sonnenschein der Festzug durch den Ort und an zahlreichen Zuschauern vorbei ziehen. Viele Gruppierungen schlossen sich in diesem Jahr dem Festzug rund um das amtierende Königspaar Kai und Ilona Isenberg samt Hofstaat an. Der Festzug endete in der Horrido-Arena, wo anschließend bei bester musikalischer Unterhaltung gefeiert werden und auf der großen Leinwand das Königsvogelschießen verfolgt werden konnte, das zeitgleich auf dem Schießstand neben der Festhalle stattfand.

Hier galt es die nächsten Hürden zu meistern: Nach etlichen Schüssen löste sich die Folie der Rückseite des Vogelkastens immer weiter und hing letztendlich so vor dem Federvieh, dass eine freie Sicht auf den Vogel, DAS Ziel, nicht mehr gegeben war. Allerdings war der Vogel mittlerweile so locker, dass man den Vogelkasten nicht bewegen wollte, da der Vogel leicht hätte fallen können. So ergriff die Feuerwehr beherzt die Initiative und konnte Dank der Drehleiter Abhilfe schaffen. Nun konnte das Königsvogelschießen endlich weitergehen, doch nur wenige Schuss später zerbrach der Bolzen des Gewehres und das Schießen musste erneut unterbrochen werden, bis ein Ersatz-Gewehr, welches uns unsere Freunde aus Müllenbach zur Verfügung stellten, besorgt werden konnte. Letztendlich holte dann nach über drei Stunden und mit dem 109. Schuss Sebastian Nieborowski das Federvieh von der Stange.Am Montag traf sich der Verein am Vereinslokal, um die noch amtierenden Majestäten abzuholen und in die Festhalle zu geleiten. Hier fand der alljährliche Frühschoppen statt, zu dem unter anderem auch alle Marienheider Geschäftsleute eingeladen waren. Diese steigen hier Jahr für Jahr in den Wettkampf um den Heiermann ein, einen Wanderpokal, der unter den Geschäftsleuten und Sponsoren des Vereins ausgeschossen wird und in diesem Jahr erneut vom Titelverteidiger, der Kreissparkasse Köln, gewonnen wurde. Am Nachmittag und zum Ausklang des Schützenfestes fand die Krönung der neuen Majestäten statt: Sebastian Nieborowski und seine Frau Tatiana führen den Verein nun für ein Jahr an, begleitet vom Prinzenpaar Michi Meckel und seiner Freundin Kathrin. Weitere Fotos folgen in Kürze.